Sanierung

Die Synagoge mit den angrenzenden Bauten ist ein in der Denkmalliste eingetragenes Baudenkmal, das in den Jahren 1914 bis 1917
nach Entwurf von Heinrich Lömpel und Fritz Landauer erbaut wurde.

Am 28. Juni 2017 wurde das 100 – jährige Bestehen der Synagoge Augsburg gefeiert. Die letzte Sanierung wurde im Jahr 1985 abgeschlossen.

Einhundert Jahre nach der Einweihung ist der Gebäudezustand insgesamt und derjenige seiner Einzelteile in einem Zustand,
der eine Gesamtsanierung der Gebäudeteile, der gesamten Haustechnik, des Abwassersystems und der Elektroinstallation
unumgänglich macht.

Im Jahr 2016 wurde im Bundestag eine Förderung der Generalsanierung der Augsburger Synagoge in Höhe von 6 Millionen Euro beschlossen.
Weitere Fördergeber werden nach der Voruntersuchungsphase definiert.

Im Jahr 2017 wurde ein Architekturbüro mit der Voruntersuchung, die genaue Maßnahmenbeschreibung und Kostenschätzung beinhaltet,
beauftragt. Im Frühjahr 2018 wurde die Voruntersuchungsphase abgeschlossen.

Die Israelitische Kultusgemeinde muss mindestens 10 % der Gesamt-Förderung aus Eigenmittel finanzieren. Da die Gemeinde das Geld für den Eigenanteil aus eigener Kraft nicht aufbringen kann, ist jede Hilfe und Unterstützung willkommen.

Wenn Sie das Projekt „Generalsanierung Synagoge Augsburg/Eigenanteil IKG“ finanziell unterstützen möchten, finden Sie nachstehend unser Spendenkonto.

Gerne stellen wir eine Spendenbescheinigung aus.

Spendenkonto:
Israelitische Kultusgemeinde Schwaben-Augsburg
Stadtsparkasse Augsburg
IBAN:            DE92 7205 0000 0000 7878
Swift-BIC:     AUGSDE77XXX

Verwendungszweck: Spende für Generalsanierung Synagoge