Seniorenbetreuung

Im Dezember 2005 wurde in der Gemeinde ein Seniorenbetreuungszentrum organisiert mit dem Ziel, den alten, kranken und behinderten Menschen, die besondere Fürsorge und Hilfe benötigen, praktische Unterstützung im Alltag zu geben und ihre soziale Isolation durchzubrechen. Das Zentrum kümmert sich überwiegend an Mitglieder unserer Kultusgemeinde und ihre (nichtjüdischen) Angehörigen.

Mehrere ehrenamtliche Mitarbeiter besuchen ältere, kranke oder behinderte Menschen zuhause, in Altenheimen oder Krankenhäusern, gehen mit ihnen spazieren, unternehmen gemeinsam etwas, begleiten sie zu G’ttesdiensten oder schenken ihnen einfach Aufmerksamkeit und hören zu.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiter:

  • besuchen ältere, kranke oder behinderte Menschen zuhause, in Altenheimen oder Krankenhäusern
  • halten eine Sprechstunde für telefonische oder persönliche Vorsprachen ab
  • helfen bei entsprechendem Hilfebedarf bei der Herstellung von Kontakten zu entsprechenden Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstellen
  • begleiten die Älteren als Brückenpersonen zu Arzt- oder Behördenterminen (zu Krankenkassen, Stadtwerke, Wohnungsfirmen etc.)
  • leisten Übersetzungshilfe und unterstützen sie bei ihrer Korrespondenz, z.B. mit dem Vermieter oder mit Behörden. Dies hilft nicht nur den betroffenen Senioren, sondern erleichtert auch die Arbeit der Behörden oder Dienstleistungsanbieter
  • gehen gemeinsam mit ihnen einkaufen, spazieren oder auf den Friedhof
  • begleiten die Senioren zu G’ttesdiensten und Veranstaltungen (z.B. in der Gemeinde)
  • schenken Aufmerksamkeit und hören den Menschen zu, nehmen Anteil an Ihrem Leben

Bei den freiwilligen Mitarbeitern handelt es sich überwiegend um arbeitslose russisch-sprachige Menschen. Durch ihr Engagement bekommen sie die Möglichkeit etwas Sinnvolles zu tun. Sie fühlen sich gebraucht und erfahren Anerkennung und Dankbarkeit.

Unsere hauptamtliche Seniorenbetreuerin weist die Freiwilligen in die Thematik ein, geht auf die Besonderheiten ein und leitet sie an. Diese Mitarbeiterin ist auch Ansprechpartnerin für die Freiwilligen bei Schwierigkeiten oder Problemen im Rahmen ihrer Tätigkeit.

Das Seniorenbetreuungszentrum koordiniert seine Aktivitäten und kooperiert mit:

  • AWO Augsburg
  • Seniorenbeirat der Stadt Augsburg
  • Integrationszentrum der Stadt Augsburg
  • Altenhilfe und Sozialplanung der Stadt Augsburg
  • Kompetenznetz Demenz
  • ina – Interkulturelles Netz Altenhilfe in Augsburg
  • Seniorenfachberatungsstellen Augsburg
  • ZWST

Wir widmen uns mit Freude und Einsatzbereitschaft unserer Tätigkeit und sind immer gerne bereit all denjenigen zu helfen, die unserer Unterstützung bedürfen.

Gefördert durch den Freistaat Bayern