Veranstalltung am 9. Mai 2019

Gedenktag für die Gefallenen der Zahal (Yom Ha-Zikaron,4. Ijar / 8. Mai), Israels Unabhängigkeitstag (Yom Ha-Atzmaut, 5. Ijar / 9. Mai *),
Tag des Sieges über den Faschismus (9. Mai)

Am 9. Mai versammelten sich unsere Gemeindemitglieder im Festsaal, um gleich mehrere denkwürdige Daten zu begehen. Zwei davon beziehen sich auf die Geschichte Israels: der Gedenktag für die Gefallenen der Zahal (Yom ha-Zikaron, 4. Ijar / 8. Mai) und der Unabhängigkeitstag Israels (Yom ha-Atzmaut, 5. Ijar / 9. Mai *).

Zu Beginn der Feierlichkeiten sprach  zu den Anwesenden der Präsident der Gemeinde A. Mazo. Er erinnerte an die tragische Geschichte der Juden, die vor etwa zweitausend Jahren ihre Staatlichkeit verloren hatten, an den dornigen Weg, der schließlich zur Entstehung des unabhängigen Staates Israel führte. Sechs Millionen Menschen wurden während des Holocaust getötet. Dies wäre nicht passiert, wenn die europäischen Politiker dem Schicksal der europäischen Juden zumindest nicht gleichgültig gegenübergestanden hätten. Er äußerte sich auch besorgt über das gegenwärtige Wachsen des Antisemitismus weltweit.

In Erinnerung an die Opfer wurde das Gebet „El Male Rachamim“ rezitiert. Die Moderatoren Frau N. Davydova und Herr M. Abramovitsch trugen einen kurzen Überblick zur Entstehung des Staates Israel vor. Der Chor „Hatikwa“ („Hoffnung“), unter der Leitung von I. Fandralyuk, sang mehrere Lieder, und Ania Blinkova sang das wunderbare Lied „Goldenes Jerusalem“. Die Chormitglieder sangen zusammen mit den Anwesenden Israels Nationalhymne.

Und natürlich erinnerten wir uns an ein besonderes Datum – den Tag des Sieges! Das Vorstandsmitglied der IKG Herr Isaak Urbach gratulierte allen zu diesem Feiertag und dankte den Kriegsveteranen für ihren außerordentlichen Beitrag zum Sieg. Die Leiterin des Veteranenklubs, N. Kuschnirenko, lud Veteranen in den Mischpacha-Raum zum Festmahl ein.

Der Vorstand dankt allen Organisatoren und Teilnehmern dieser festlichen Veranstaltung, dem technischen Dienst sowie den Gemeindemitarbeitern